Faltbuch mit der Fabel Neidlose Freundschaft

In den nächsten Wochen möchte ich mich dem Thema Einblattbuch / Faltbuch (Faltbroschüre) widmen. Dazu werde ich selbst welche anfertigen und euch so einige Beispiele zeigen können, was man damit machen kann. Zudem wird es auch immer eine kleine Anleitung zum nach falten geben. Ich hoffe, ihr werdet Freude daran haben.

Einblattbuch / Faltbuch

Mit einem einfachen Trick lässt sich ein Blattpapier ganz schnell und einfach in ein kleines Heft / Buch verwandeln. Und das sogar auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Du musst nur hier und da falten, vielleicht auch den ein oder anderen Schnitt machen und schon hast du ein kleines Büchlein in der Hand.

Das tolle ist, auf der einen Seite kannst du ein großes – auf dem ganzen Papierfläche – Bild setzen und auf der anderen Seite des Papiers, in mehrere Abschnitte geteilt Text und/oder kleine Bilder unterbringen. Beim zusammen gefalteten Zustand kannst du so gut durchblättern und den Text lesen. Faltest du das Faltbuch auseinander, erhältst du auch der einen Seite ein kleines Poster zum aufhängen.

Tipp: Du solltest im vorfällt einmal einen kleinen Dummy falten, auf dem du dann die Seitenzahlen schreibst. Damit du siehst wo liegen die einzelnen Seiten, wo das Cover und wo die Rückseite. Den bei jeder Faltungsart liegen die Seiten auch woanders auf dem Blattpapier (Druckbogen). Manche stehen auch Kopf und andere können auch auf der anderen Seite (großes Bild), wie z.B. das Cover oder die Rückseite, liegen.

Du wirst sehen der Druckbogen sieht erstmal sehr chaotisch aus, aber wenn du das Papier zusammen gefaltet hast passt alles super zusammen.

Hier nun das erste und simpelste von den Faltbüchern. Man benötigt nur ein Stück Papier, man macht zwei Faltungen, ein kleiner Schnitt und schon hat man sein erstes kleines Faltbuch fertig.

Fabel ‚Neidlose Freundschaft‘

von Gotthold Ephraim Lessing

Faltbuch mit der Fabel Neidlose Freundschaft

In meinem Beispiel habe ich die Fabel ‚Neidlose Freundschaft‘ von Gotthold Ephraim Lessing genommen. Auf der einen Seite des Papiers steht der Text und auch der anderen habe ich eine Illustration im Holzschnitt angefertigt und darauf gedruckt.

Eine Nachtigall fand unter den anderen Sängern des Waldes viele Neider, aber keine Freund.

„Vielleicht finde ich ihn bei einer anderen Gattung“, dachte sie und flog vertraulich zu dem Pfau herab.

„Schönner Pfau, ich bewundere dich!“

„Ich dich ebenso, liebe Nachtigall!“

„So lass uns Freunde sein“, sprach die Nachtigall werier. „Wir werden uns gegenseitig nie beneiden. Du bist dem Auge so angenehm wie ich dem Ohr.“

Nachtigall und Pfau wurden Freunde.

Man kann auch super mal mit den verschieden Faltungen herum experimentieren. Zum Beispiel kann man andere Formate wählen (Quadratisch, sehr schmales Hochformat), es mal mit mehr Seiten ausprobieren oder mehr Schnitte oder andere setzen. Natürlich wird nicht alles funktionieren, aber es macht auch Spaß sich mal neue Sachen zu überlegen.